Zen

 

 zen buddhaWas ist ZEN

Kinder erschließen sich ihre Welt ganz natürlich. Sie sind umbefangen, offen und voller Neugier. Ohne Vorbehalte beginnen sie das Leben. Im Laufe der Jahre verschleiert diese unbefange Reinheit. Wir „müssen“, „sollen“, „wollen“. Die Anforderungen an uns steigen und immer mehr verlieren wir den Zugang zu unserem ureigensten Selbst. Der Zen-Weg bietet hier die Möglichkeit wieder einen klaren Blick auf das Wesentliche zurückzuerlangen und den Zugang zu uns und unserer Welt wieder zu öffnen.

Zen ist keine Religion und frei von Dogmen oder Geboten. Zen ist keine Theorie, sondern reine Praxis. Ein Weg der eigenen Erfahrung und Erforschung.
Durch regelmäßiges Üben im ZaZen (Sitzen in Kraft und Stille) entwickeln sich positive Veränderungen: Konzentration und Gelassenheit nehmen zu. Selbstbewusstsein und Entscheidungsfähigkeit werden gestärkt. Gedanken werden klarer und mit mehr Abstand betrachtet.